Rückgaben und Rückerstattungen

Website-Rückerstattungsrichtliniemeatomania.com

anwendbar ab 10/28/2022

ARTIKEL 1. PARTEIEN

Diese Rückerstattungsrichtlinie gilt zwischen Meatomania, SAS, Aktienkapital : 10.500 €, registriert beim RCS von Montpellier en Frankreich le 25.05.2020, unter der Nummer 883429722, Sitz: 9 rue des fourbisseurs, 34070 Montpellier, FR, Telefon: +33954259808, E-Mail: hello@meatomania.com, innergemeinschaftliche Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: FR82883429722, im Folgenden „der Herausgeber“ und jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die auf der Website zum Kauf eines Produkts registriert ist, im Folgenden „der Kunde“.

 

ARTIKEL 2. DEFINITIONEN

Kunde: jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die auf der Website registriert ist.

Inhalt der Website“ : Elemente aller Art, die auf der Website veröffentlicht werden, ob durch geistige Eigentumsrechte geschützt oder nicht, wie Texte, Bilder, Designs, Präsentationen, Videos, Diagramme, Strukturen, Datenbanken oder Software. 

Der Herausgeber“: Meatomania, SAS in seiner Eigenschaft als Herausgeber der Website übernommen.

Internetnutzer: jede natürliche oder juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts, die eine Verbindung zur Website herstellt.

Produkt“: Waren jeglicher Art, die der Herausgeber auf der Website an Kunden verkauft.

Site“: Website, die unter der URL meatomania.com zugänglich ist, sowie Unterseiten, Mirror-Sites, Portale und zugehörige URLs Variationen.

ARTIKEL 3. CHAMP D’APPLICATION

Die Website ist für alle Internetnutzer frei zugänglich. Das Durchsuchen der Website setzt die Annahme dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen durch jeden Internetnutzer voraus. Durch die bloße Verbindung mit der Website, egal auf welchem ​​Weg, insbesondere über einen Roboter oder einen Browser, akzeptieren Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen vollständig. Bei der Registrierung auf der Website wird diese Annahme durch Ankreuzen des entsprechenden Kästchens bestätigt.

Der Internetnutzer bestätigt, diese vollständig gelesen zu haben und sie uneingeschränkt zu akzeptieren. 

Das Ankreuzen des oben genannten Kästchens wird einer handschriftlichen Unterschrift des Internetnutzers gleichgestellt. Der Internetnutzer erkennt die Beweiskraft der automatischen Aufzeichnungssysteme des Herausgebers an und verzichtet, sofern er nicht das Gegenteil beweist, auf das Recht, diese im Streitfall anzufechten.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Beziehungen zwischen den Parteien unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere derjenigen des Internetnutzers. 

Die Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen setzt seitens der Internetnutzer voraus, dass sie über die hierfür erforderliche Rechtsfähigkeit verfügen, oder, sofern sie nicht handlungsunfähig sind, über die Genehmigung eines Vormunds oder Betreuers, ihres gesetzlichen Vertreters, wenn sie minderjährig sind, oder darüber sie haben ein Mandat, wenn sie im Namen einer juristischen Person handeln.

ARTIKEL 4. ZWECK DER WEBSITE

Der Zweck der Website ist der Verkauf von Produkten an Kunden.

ARTIKEL 5. BESTELLSCHRITTE

5.1. BEFEHL

Um eine Bestellung aufzugeben, können Internetnutzer ein oder mehrere Produkte auswählen und sie in ihren Warenkorb legen. Die Verfügbarkeit der Produkte wird auf der Website in der Beschreibung jedes Artikels angegeben. Nach Abschluss der Bestellung gelangt der Kunde über die dafür vorgesehene Schaltfläche zum Warenkorb.

5.2. BESTÄTIGUNG DER BESTELLUNG DURCH DEN INTERNETBENUTZER

Durch die Abfrage ihres Warenkorbs können Internetnutzer die Anzahl und Art der von ihnen ausgewählten Produkte sowie deren Einzelpreis und Gesamtpreis überprüfen. Sie haben die Möglichkeit, ein oder mehrere Produkte aus ihrem Warenkorb zu entfernen. 

Wenn ihre Bestellung zu ihnen passt, können Internetnutzer sie bestätigen. Anschließend gelangen sie zu einem Formular, in das sie entweder ihre Verbindungsdaten eingeben können, wenn sie diese bereits haben, oder sich auf der Website registrieren, indem sie das Registrierungsformular mit ihren persönlichen Daten ausfüllen.

5.3. ZAHLUNG DURCH DEN KUNDEN

Sobald die Verbindung hergestellt ist oder das Registrierungsformular vollständig ausgefüllt wurde, wird der Kunde aufgefordert, seine Liefer- und Rechnungsdaten zu überprüfen oder zu ändern. Anschließend wird er aufgefordert, die Zahlung vorzunehmen, indem er zu diesem Zweck auf die sichere Zahlungsschnittstelle weitergeleitet wird die Worte „zahlungspflichtig bestellen“ oder eine ähnliche Formel. 

5.4. BESTÄTIGUNG DER BESTELLUNG DURCH DEN VERLAG

Sobald die Zahlung tatsächlich beim Verlag eingegangen ist, verpflichtet sich dieser, dem Kunden innerhalb einer Frist von maximal 24 Stunden den Eingang der Zahlung elektronisch zu bestätigen. Innerhalb der gleichen Frist verpflichtet sich der Verlag, dem Kunden eine E-Mail mit einer Zusammenfassung der Bestellung und einer Bestätigung der Bearbeitung einschließlich aller damit verbundenen Informationen zuzusenden.

ARTIKEL 6. PREIS – ZAHLUNG

6.1. PREIS

Es gelten die Preise, die am Tag der Bestellung auf der Website angezeigt werden. Diese Preise können vom Verlag jederzeit geändert werden. Die angezeigten Preise gelten nur am Tag der Bestellung und gelten nicht für die Zukunft.

Die auf der Website angegebenen Preise verstehen sich in Euro, inklusive aller Steuern, exklusive Versandkosten.

6.2. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Der Kunde kann die Zahlung per Kreditkarte über die Zahlungsplattform Stripe vornehmen.

Im Rahmen der Zahlung per Bankkarte hat der Verlag keinen Zugriff auf Daten über das Zahlungsmittel des Kunden. Die Zahlung erfolgt direkt in die Hände des Bankinstituts.

Bei Zahlung per Postanweisung, Scheck oder Banküberweisung beginnen die Lieferfristen erst mit dem Datum des Zahlungseingangs beim Verlag.

6.3. RECHNUNG

Der Verlag wird dem Kunden nach jeder Zahlung eine Rechnung elektronisch zusenden bzw. zur Verfügung stellen. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, Rechnungen elektronisch zu erhalten.

6.4. NICHTZAHLUNG

Vereinbarte Zahlungstermine können unter keinen Umständen, auch nicht im Streitfall, verschoben werden.

Jeder Betrag, der am Fälligkeitstermin nicht gezahlt wird, zieht automatisch und ohne formelle Benachrichtigung die Anwendung von Verzugszinsen nach sich, die auf der Grundlage eines Satzes in Höhe des Dreifachen des gesetzlichen Zinssatzes berechnet werden, ohne dass sich diese Strafe auf die Zahlung der Beträge auswirkt grundsätzlich fällig.

Darüber hinaus hat jeder Zahlungsverzug zur Folge, dass dem säumigen Kunden Beitreibungskosten in Höhe von 40 Euro, die sofortige Zahlung aller noch fälligen Beträge unabhängig von den vereinbarten Fristen sowie eine Entschädigung in Höhe von 20 % des Betrags als Vertragsstrafe in Rechnung gestellt werden sowie die Möglichkeit, den Vertrag einseitig zum Nachteil des Kunden zu kündigen. Diese Klausel fällt in den Rahmen der Bestimmungen des Artikels 1152 des Bürgerlichen Gesetzbuches, der es dem Richter erlaubt, die Entschädigung zu kürzen, wenn er sie für überhöht hält.

6.5. EIGENTUMSVORBEHALT

Die verkauften Produkte bleiben gemäß dieser Eigentumsvorbehaltsklausel bis zur vollständigen Bezahlung des Preises Eigentum des Verlags.

ARTIKEL 7. RÜCKNAHME – RÜCKGABE – GARANTIE

7.1. KUNDENDIENST

Der Kundenservice der Website ist per E-Mail unter folgender Adresse erreichbar: hello@meatomania.com (vorzugsweise)oder per Post an die folgende Adresse in Artikel 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben. In diesen beiden letzten Fällen verpflichtet sich der Herausgeber, innerhalb von 1 Werktag zu antworten.

 

7.2. WIDERRUFSRECHT – FERNVERKAUF

Dieser Artikel 7.2 gilt für den Kunden, der den Status eines Verbrauchers im Sinne des einleitenden Artikels des Verbraucherschutzgesetzes hat.

7.2.1. BEDINGUNGEN FÜR DIE AUSÜBUNG DES WIDERRUFSRECHTS

Gemäß den geltenden Rechtsvorschriften zum Fernabsatz hat der Kunde eine Frist von vierzehn Tagen, um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, ohne dass er dafür Gründe angeben oder Vertragsstrafen zahlen muss, mit Ausnahme gegebenenfalls der Rücksendekosten. 

Die im vorstehenden Absatz genannte Frist läuft entweder ab dem Tag des Abschlusses des Fernabsatzvertrags bei Verträgen über die Erbringung einer Dienstleistung und/oder die Bereitstellung digitaler Inhalte, die nicht auf einem Datenträger bereitgestellt werden, oder ab dem Tag des Erhalts der Ware durch bei Verträgen über den Verkauf von Waren und Verträgen über die Erbringung von Dienstleistungen einschließlich der Lieferung von Waren an den Kunden oder einen von ihm benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist.

Im Falle einer Bestellung mehrerer Waren, die einzeln geliefert werden, oder im Fall einer Bestellung einer Ware, die aus Partien oder mehreren Teilen besteht und deren Lieferung sich über einen bestimmten Zeitraum erstreckt, beginnt die Frist ab Erhalt der letzten Ware oder Partie oder von das letzte Stück. Bei Verträgen, die die regelmäßige Lieferung von Waren über einen bestimmten Zeitraum vorsehen, beginnt die Frist ab Erhalt der ersten Ware.

Läuft die Frist von vierzehn Tagen an einem Samstag, Sonntag oder gesetzlichen bzw. arbeitsfreien Feiertag ab, verlängert sie sich bis zum ersten folgenden Werktag.

Die Entscheidung zum Rücktritt muss dem Verlag mittels einer eindeutigen Erklärung unter den in Artikel 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Kontaktdaten mitgeteilt werden. Der Kunde hat beispielsweise die Möglichkeit, das am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellte Standardformular zu verwenden. In jedem Fall sendet der Verlag dem Kunden schnellstmöglich eine Bestätigung über den Eingang des Widerrufs per E-Mail.

7.2.2. Auswirkungen des Widerrufsrechts

Der Kunde gibt die Produkte unverzüglich und spätestens innerhalb von vierzehn Tagen nach der Mitteilung seiner Rücktrittsentscheidung an den Gewerbetreibenden oder eine von ihm benannte Person zurück.

Bei Ausübung des Widerrufsrechts ist der Gewerbetreibende verpflichtet, dem Kunden alle gezahlten Beträge so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Tag der Ausübung dieses Rechts, zurückzuerstatten. Gegebenenfalls kann der Fachmann die Rückerstattung aufschieben, bis er die Produkte zurückerhalten hat oder bis der Kunde einen Nachweis über den Versand der Produkte erbracht hat, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt. Darüber hinaus wird der geschuldete Betrag automatisch mit dem geltenden gesetzlichen Zinssatz verzinst, wie in Artikel L. 242-4 des Verbraucherschutzgesetzes festgelegt. 

Gegebenenfalls nimmt der Gewerbetreibende für die Rückerstattung dasselbe Zahlungsmittel vor, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Kunde stimmt ausdrücklich der Verwendung eines anderen Zahlungsmittels zu und die Rückerstattung verursacht keine Kosten für den Kunden. Der Unternehmer ist jedoch nicht zur Erstattung der Mehrkosten verpflichtet, wenn der Kunde ausdrücklich eine teurere Versandart als die angebotene Standardversandart gewählt hat. 

Die direkten Kosten für die Rücksendung des Produkts gehen zu Lasten des Kunden. Diese Kosten werden auf maximal geschätzt 10 Euro, wenn das Produkt aufgrund seiner Beschaffenheit normalerweise nicht per Post zurückgesandt werden kann.

Die Haftung des Kunden besteht nur für die Wertminderung des Produkts, die auf Manipulationen zurückzuführen ist, die nicht zur Feststellung der Beschaffenheit, Eigenschaften und ordnungsgemäßen Funktion dieses Produkts erforderlich sind.

Die Bedingungen, Fristen und Modalitäten für die Ausübung des Widerrufsrechts sind im Standardformular am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführt.

7.2.3. AUSSCHLÜSSE VOM WIDERRUFSRECHT

Das Widerrufsrecht besteht insbesondere nicht bei Verträgen:

  • für die Erbringung von Dienstleistungen, die vor Ablauf der Widerrufsfrist vollständig erbracht wurden und mit deren Ausführung nach ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Kunden und unter ausdrücklichem Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen wurde;
  • die Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des Kunden angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind;
  • Die Lieferung von Waren kann schnell verderben oder verfallen;
  • zur Lieferung von Waren, deren Versiegelung vom Kunden nach der Lieferung entfernt wurde und die aus Gründen der Hygiene oder des Gesundheitsschutzes nicht zurückgegeben werden können;
  • Lieferung von Waren, die nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gegenständen vermischt sind;
  • Lieferung alkoholischer Getränke, deren Lieferung über dreißig Tage hinausgeschoben wird und deren bei Vertragsabschluss vereinbarter Wert von Marktschwankungen abhängt, auf die der Gewerbetreibende keinen Einfluss hat;
  • Wartungs- oder Reparaturarbeiten, die dringend beim Kunden zu Hause durchgeführt werden müssen und von ihm ausdrücklich angefordert werden, im Rahmen der Ersatzteile und Arbeiten, die unbedingt erforderlich sind, um auf den Notfall zu reagieren;
  • Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder Computersoftware, wenn diese nach der Lieferung vom Kunden entsiegelt wurden;
  • Lieferung einer Zeitung, Zeitschrift oder eines Magazins, mit Ausnahme von Abonnementverträgen für diese Veröffentlichungen;
  • auf einer öffentlichen Auktion abgeschlossen;
  • Bereitstellung von Beherbergungsdienstleistungen, mit Ausnahme von Wohnunterkünften, Warentransportdienstleistungen, Autovermietung, Catering oder Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Datum oder in einem bestimmten Zeitraum erbracht werden müssen;
  • für die Lieferung digitaler Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden und deren Ausführung nach ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Kunden und ausdrücklichem Verzicht auf sein Widerrufsrecht begonnen hat.

Das Widerrufsrecht besteht ebenfalls nicht bei Verträgen, die von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig abgeschlossen wurden, bevor dieser sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

 

 

 

7.3. Vertragsabwicklung auf Initiative des Kunden

Der Verbraucherkunde kann den Vertrag per Einschreiben mit Rückschein kündigen, wenn der Liefertermin der Ware sieben Tage überschreitet. Dem Kunden werden dann die ihm bei der Bestellung entstandenen Beträge erstattet.

Diese Klausel gilt nicht, wenn die Lieferverzögerung auf einen Fall höherer Gewalt zurückzuführen ist. In einem solchen Fall verpflichtet sich der Kunde, keine rechtlichen Schritte gegen den Verlag einzuleiten und verzichtet auf das Recht, die in diesem Artikel vorgesehene Beendigung des Verkaufs in Anspruch zu nehmen.

7.4. GARANTIEN

7.4.1. GEWÄHRLEISTUNG GEGEN OFFENE MÄNGEL UND MÄNGEL

Es liegt in der Verantwortung des Kunden, den guten Zustand der Produkte zum Zeitpunkt der Lieferung zu überprüfen. Diese Überprüfung muss sich insbesondere auf die Qualität, Menge und Referenzen der Produkte sowie deren Konformität mit der Bestellung beziehen. Nach einer Frist von drei Tagen ab Lieferung werden keine Reklamationen mehr berücksichtigt. In jedem Fall wird jede Reklamation bezüglich der gelieferten Pakete nur dann berücksichtigt, wenn der Kunde, der den Status eines Händlers hat, gegenüber dem Spediteur Vorbehalte gemäß Artikel L. 133-3 ff. des Handelsgesetzbuchs geäußert hat

7.4.2. GARANTIE FÜR VERSTECKTE MÄNGEL UND MÄNGEL
7.4.2.1. RECHTLICHE GARANTIEN

Kunden haben eine gesetzliche Garantie für die ordnungsgemäße Lieferung (Artikel 1604 des Bürgerlichen Gesetzbuchs), eine gesetzliche Garantie für versteckte Mängel (Artikel 1641 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs) und eine Sicherheitsgarantie (Artikel 1245 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs). . 

Auch Kunden, die Verbraucher sind, haben eine gesetzliche Konformitätsgarantie (Artikel L. 217-4 ff. Verbraucherschutzgesetz). 

7.4.2.2. KONVENTIONELLE GARANTIE

Die Produkte profitieren zusätzlich zur gesetzlichen Garantie von einer herkömmlichen Konformitätsgarantie auf französischem Territorium für einen Zeitraum von 1 Jahre ab Lieferung des Produkts.

7.4.2.3. ZURÜCK

Um die Garantie in Anspruch zu nehmen, ist es Sache des Kunden, das Produkt zusammen mit einem erläuternden Schreiben mit der Bitte um Reparatur, Umtausch oder Rückerstattung an die Hauptsitzadresse des Verlags zurückzusenden. 

In jedem Fall wird der Kunde gebeten, die Anweisungen des Herausgebers bezüglich der Rücksendung der Produkte genau zu befolgen.

Die Kosten für die Rücksendung des Produkts bleiben in der Verantwortung des Kunden, mit Ausnahme von Verbraucherkunden, die die Konformitätsgarantie gemäß Artikel L. 217-4 ff. in Anspruch nehmen. des Verbraucherschutzgesetzes.

Der Verbraucherkunde hat ab Lieferung der Ware eine Frist von 2 Jahren, um gegenüber dem Verkäufer tätig zu werden. Daher kann er vorbehaltlich der Kostenbedingungen gemäß Artikel L.217-9 des Verbraucherschutzgesetzes zwischen der Reparatur oder dem Ersatz des Produkts wählen. Schließlich ist der Kunde davon befreit, innerhalb von 24 Monaten nach der Lieferung des Produkts den Nachweis einer Vertragswidrigkeit des Produkts zu erbringen, mit Ausnahme von Gebrauchtwaren.

 

Gegebenenfalls gilt die gesetzliche Konformitätsgarantie unabhängig von der kommerziellen Garantie. 

 

Wenn sich der Verbraucherkunde dazu entschließt, die Garantie gegen versteckte Mängel in Anspruch zu nehmen, kann er zwischen einem Rücktritt vom Kauf oder einer Minderung des Verkaufspreises wählen.

ARTIKEL 8. SCHLUSSBEDINGUNGEN

8.1. ANWENDBARES RECHT

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen der Anwendung des französischen Rechts.

8.2. ÄNDERUNGEN DIESER GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können vom Herausgeber jederzeit geändert werden. Für den Kunden gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen, die am Tag seiner Bestellung oder der Verbindung mit dieser Website in Kraft waren. Jede erneute Verbindung mit dem persönlichen Bereich erfordert gegebenenfalls die Annahme der neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen.

8.3. STREITIGKEITEN

Gemäß der Verordnung Nr. 2015-1033 vom 20. August 2015 müssen alle Streitigkeiten mit einem Verbraucherkunden, die im Zusammenhang mit der Ausführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen können und für die keine Lösung gefunden werden kann, vor der gütlichen Einigung zwischen den Parteien gelöst werden eingereicht werden.

Darüber hinaus wird der Verbraucherkunde über die Existenz der Online-Streitbeilegungsplattform informiert, die unter der folgenden URL-Adresse erreichbar ist: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show.

Seit dem 1. Januar 2016 ist die Mediation für alle verpflichtend. Daher ist jeder professionelle Verkäufer, der an Privatpersonen verkauft, verpflichtet, im Streitfall die Kontaktdaten eines kompetenten Mediators anzugeben, unabhängig davon, ob er aus der Ferne oder in einem physischen Geschäft verkauft (Quelle: FEVAD).

Fleischmanie  /  meatomania.com

8.4. GESAMTHEIT

Die Nichtigkeit einer der Klauseln dieses Vertrags hat nicht die Nichtigkeit der anderen Klauseln des Vertrags oder des Vertrags als Ganzes zur Folge, die ihre volle Wirkung und Tragweite behalten. In einem solchen Fall sind die Parteien verpflichtet, die aufgehobene Bestimmung soweit wie möglich durch eine gültige, dem Sinn und Zweck dieser Vereinbarung entsprechende Vereinbarung zu ersetzen.

8.5. NICHTVERZICHT

Die Nichtausübung der ihm hiermit eingeräumten Rechte durch den Verlag kann keinesfalls als Verzicht auf die Geltendmachung dieser Rechte ausgelegt werden.

8.6. TELEFON ANRUFEN

Der Kunde wird darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, sich unter der Adresse in die Liste gegen Telefonwerbung einzutragen http://www.bloctel.gouv.fr/

8.7. SPRACHEN DIESER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden auf Französisch angeboten.

8.8. Missbräuchliche Klauseln

Die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten vorbehaltlich der Einhaltung der zwingenden Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes über missbräuchliche Klauseln in Verträgen, die zwischen einem Gewerbetreibenden und einem Verbraucher geschlossen werden.